Große Veränderungen

Nächstes Jahr steht bei uns eine große Veränderung an: Mein Mann und ich haben beschlossen nun doch das Abenteuer Familienplanung zu wagen und erwarten unsere Tochter voraussichtlich Anfang 2023.

So verläuft die Schwangerschaft bisher

1. Trimester

Das 1. Trimester war bisher das für mich anstrengendste. Ich hatte zum Glück nicht mit Morgenübelkeit oder Übelkeit allgemein zu kämpfen, allerdings hatte ich einen super empfindlichen Geruchssinn. Ich betrat die Küche – direkt den Biomüll gerochen. Ein Kollege machte sich etwas in der Mikrowelle warm – sofort bemerkt und das obwohl er schon längst aufgegessen hatte. Personen mit Parfüm – ich fühlte mich wie in der Parfümabteilung der Drogerie.

Es gab ein paar Wochen, während denen ich fast kein Fleisch essen konnte. Es hat mir einfach nicht geschmeckt. Komische Konsistenz, ungewöhnlicher Geschmack…. Zubereiten ging relativ Problemlos, aber ich bekam es nicht runter. War eine kleine Herausforderung abwechslungsreiche Alternativen für uns zu Kochen, zumal mein Mann mit so vielen Allergien und Unverträglichkeiten zu kämpfen hat und ich wegen der Schwangerschaft immer erst googeln musste, ob ich dies oder jenes überhaupt essen darf.

Mitte des 1. Trimesters hatte ich große Probleme mit dem Trinken. Ich mag fast keine Getränke ohne Kohlensäure (von Säften mal abgesehen, aber da vertrage ich auch nicht unendlich viel von). Dummerweise hat mir mein Mineralwasser oder mein Sodastream Sirup nicht mehr geschmeckt. Da ich recht gebläht war, tat die Kohlensäure mir auch nicht immer gut. Zum Glück kam ich irgendwann darauf, eine Flasche Mineralwasser in einer Karaffe mit Eiswürfeln, einen Schuss Süßstoff und ca. einer halben ausgepressten Limette zu trinken. Das ging recht gut und half mir ungemein.

Insgesamt war ich auch sehr müde in dieser Zeit. Unter der Woche habe ich relativ gut durchgehalten, aber die Wochenenden lag ich fast nur auf der Couch und habe sehr viel geschlafen. Das hatte mich auch nicht daran gehindert nachts zu schlafen.

Ich habe auch gemerkt, dass ich nicht mehr so viel Ausdauer hatte, öfter mal eine Pause brauchte. Insgesamt war ich aber auch sehr zerstreut und vergesslich. Das ging mir besonders auf den Keks.

Ansonsten gab es noch die üblichen Begleiterscheinungen mit leicht enger werdenden Hosen, überdurchschnittlich gut gefüllten BHs und zu dem Zeitpunkt noch recht geringer Gewichtszunahme. Tatsächlich dachte ich, dass ich den kleinen Bauch recht lange kaschieren konnte. Im Nachhinein hatten mir Personen aber gesagt, dass sie etwas vermutet hatten. Wer weiß, ob das wirklich so war, denn ich war vorher schon nicht die schlankste und hatte schon immer einen Bauch, selbst bei meinem absoluten Traum-Gewicht. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele das immer wieder vermutet haben, aber einfach nichts sagten. ^^‘

2. Trimester

Anfang des 2. Trimesters stand der Harmony-Test an, den ich unbedingt machen wollte, da ich mit 35 bzw. 36 Jahren zu den älteren Schwangeren gehöre. Dieser war unauffällig und da wir auch das Geschlecht bestimmen lassen haben, stand für uns auch bald fest: Wir bekommen eine Tochter. Nun konnten wir es auch in der Verwandtschaft bekannt geben und ich informierte meinen Arbeitgeber entsprechend.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits damit angefangen das leerstehende Kinderzimmer (aka die großzügige Rumpelkammer) zu renovieren und hatten sogar schon begonnen zu streichen. Ich wollte keine typischen Mädchen- oder Jungenfarben sondern wir hatten uns für etwas entschieden, dass uns beiden gefällt. Vielleicht zeige ich das mal bei einer Roomtour bevor die Kleine kommt.

Insgesamt ging es mir das 2. Trimester wesentlich besser: Der krasse Geruchssinn war weg, ich konnte wieder besser trinken, Essen ging ebenfalls, allerdings machte ich gegen Mitte/Ende des 2. Trimesters Bekanntschaft mit Sodbrennen. Hier muss mich immer noch etwas austesten, was dies so bei mir auslöst. Ein paar Nahrungsmittel habe ich schon im Verdacht.

Mittlerweile hatte ich auch meinen Kleiderschrank aussortiert und vieles in Vakuumbeutel verstaut. Ein paar Umstandshosen und -Shirts sind dazu gekommen. Komischerweise passen mir aber noch viele Pullis. Mal sehen, wie lange noch.

3. Trimester

In das 3. Trimester bin ich erst gestartet. Tatsächlich kann ich hier noch nicht viel berichten. Es werden aber immer mehr Wehwehchen, das kann ich mit Sicherheit sagen. Bald steht der Geburtsvorbereitungskurs an. Es bleibt also spannend. 🙂

Wie geht es hier weiter?

Du hast bestimmt gemerkt, dass es die letzten Monat etwas ruhiger hier war. Das lag aber auch daran, dass ich privat sehr viel um die Ohren und mit all den Veränderungen zu tun hatte. Ich war aber auch fleißig und habe einige Kreativprojekte vorbereitet, die ich nun endlich zeigen kann, da sie einen Bezug zu unserem Nachwuchs haben.

Mein Tochter werde ich hier übrigens nicht zeigen bzw. wenn dann nur verpixelt oder so, dass man das Gesicht nicht erkennt. Hier werde ich mir noch überlegen, wie ich das umsetze.

Meine nächsten Beiträge werden jedenfalls vermutlich sehr Kind-lastig, eine Mamibloggerin möchte ich aber eigentlich nicht werden. Naja, wir werden sehen, wo sich das noch hin entwickelt. ^^‘

Diesen Beitrag teilen
Suzu Profilbild

Suzu

Blogger, Streamer, Kreativmensch​

Ich bin Mitte 30 und im Internet meist unter dem Pseudonym Suzu unterwegs. Hier schreibe ich über die vielen Schnipsel in meinem Leben: über Alltägliches, meine Erfahrungen, kreative Projekte und Hobbys, den Hausbau, das Gärtnern und noch vielem mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Kontakt

Wenn du mir eine Nachricht schicken lassen möchtest, kannst du gerne dieses Kontaktformular verwenden.

Ich freue mich, von dir zu lesen!




    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner