Happy Planner Notizbuch DIY

Mein selbstgebastelter scheibengebundener Planer

Ich habe die letzten Tage an einem disc-gebundenen Notizbuch in Happy Planner Classic Größe gebastelt. Das möchte ich dir heute zeigen. 🙂

Bevor ich aber zu meinem Projekt komme, hier erst mal ein wenig Theorie, da vermutlich nicht jeder/jedem Happy Planner ein Begriff sein sollte:

Was ist ein Happy Planner?

Happy Planner ist ein Planersystem, das hierzulande eher zu den weniger verbreiteten zählt, soweit ich das einschätzen kann. Auf dem Markt ist die US amerikanische Marke seit 2015.

Anders als bei den Ringbuchplanern, wie z. B. Filofax, verwendet Happy Planner keine Rinbuchmechanik sondern Discs. Auf mich wirkte dieses System erst etwas seltsam, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass die Seiten tatsächlich sicher zusammenhalten. Ich wurde hier aber schnell eines besseren belehrt.

Für weitere Infos empfehle ich dir meinen Artikel mit grundlegenden Infos zu Happy Planner, den ich vor kurzem veröffentlicht habe.

Mein DIY Happy Planner Notizbuch

Hier ist mein Notizbuch mit Scheibenbindung:

Mein selbstgebastelter scheibengebundener Planer

Die Discs sind aus Metall und ich hatte sie bereits ungenutzt in meiner Kiste liegen. Bei der Wahl des Papiers, das ich für das Cover verwendet habe, habe ich mich an den möglichen Discs orientiert, die ich Zuhause zur Auswahl hatte.

Das Papier ist vom 2019 erschienenen Designerpapier Vogelgarten von Stampin‘ UP!, welches ich noch aus meiner Zeit als Demonstratorin hier hatte.

Wie ist das Notizbuch entstanden?

Mein selbstgebastelter scheibengebundener Planer

Cover

Meine gute Freundin Trebella hat mir die Maße ihres Happy Planner Covers verraten. Anhand ihrer Angabe habe ich mir das gewählte Designerpapier im Format 24,7 cm x 19,7 cm zugeschnitten. Anschließend wurde das Papier von mir laminiert und als es abgekühlt war, habe ich mit meinem Happy Planner Locher noch die Stanzung für die Discs vorgenommen.

Ich finde ja, dass die Stanzung aussieht wie kleine Pilze oder?

Ein Happy Planner Locher mit dem typischen Konfetti in Pilzform

Karierte Seiten

Natürlich braucht das Notizbuch nun noch ein Innenleben. Hierfür habe etwas stärkeres Papier (120g/m²) in den Drucker eingelegt. Für die Disc-Bindung verwende ich grundsätzlich lieber etwas dickeres Papier, damit die einzelnen Seiten nicht so leicht lösen.

Trebella war dann so nett und hat mir ihre selbst erstellen Druckvorlagen für kariertes und punktkariertes Papier geschickt. Vorerst habe ich mich für das karierte Papier entschieden und einige Seiten davon ausgedruckt und mit meinem Schneidbrett * zugeschnitten. Auch diese wurden dann gelocht und ganz einfach in das Notizbuch „eingeheftet“.

Falls du ebenfalls eigene Notizseiten ausdrucken möchtest, schau mal bei ihr vorbei. Sie hat diverse Freebies in unterschiedlichen Größen im Angebot, u. a. auch die von mir verwendeten Seiten.

Dashboard und Clip-in Mäppchen

Auf Kleinanzeigen habe ich für kleines Geld ein Clip-In Mäppchen gefunden. Das ist recht praktisch, weil ich keine Stiftlasche am Umschlag dran habe. Es macht das Schreiben aber etwas schwieriger und man müsste einzelne Seiten herausnehmen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Mäppchen langfristig eingeheftet lasse.

Das Dashboard habe ich mit einem Wallpaper von der Happy Planner Webseite selbst designt.

Kalender

Mit den karierten Seiten in meinem Notizbuch war ich aber irgendwie noch nicht zufrieden. Es fehlte irgendwie noch was…

Als ich etwas mit Affinity Publisher beschäftigt und herausgefunden habe, wie man automatisiert Seiten erstellen kann – was bei der Erstellung von Kalenderseiten, die sich immer wieder wiederholen, echt praktisch ist – gings etwas mit mir durch. Ich habe mehrere Kalenderversionen gebastelt. Die Jahresübersicht 2024/2025 auf zwei Seiten, Monatsübersicht auf zwei Seiten und eine Wochenübersicht auf zwei Seiten waren fix digital nachgebastelt. Die Monatsübersicht hat es auch in meinen DIY Happy Planner geschafft.

Einkaufsliste

Grafiken von EviaCreativeStudio

Seit etlichen Jahren mache ich mir einmal pro Woche Gedanken, was wir in der Folgewoche essen wollen und schreibe eine wöchentliche Einkaufsliste. Diese führe ich normalerweise digital, muss mir dann jeden Abend vor dem Wocheneinkauf Ideen aus den Fingern saugen. Nun habe ich eine Druckvorlage für meinen DIY Happy Planner erstellt und schreibe schon vorher auf, was mir unter der Woche so einfällt. Das macht das Planen wesentlich entspannter.

Ernährungstagebuch

Um den restlichen Schwangerschaftskilos entgegenzuwirken, habe ich noch ein Ernährungstagebuch gebastelt. Zusätzlich auch eine Seite um die Erfolge zu tracken. Ein klein wenig hat es auch schon gebracht. 🙂

Ganz durchdacht ist die Druckvorlage aber nicht nicht. Da muss ich wohl nochmal ran und ein paar Änderungen vornehmen.

Fazit

Eigentlich verdient mein Notizbuch gar nicht mehr diesen Namen. Irgendwie ist es schon zum Planer geworden, findest du nicht? Es fehlen zwar noch einige Sachen, wie z. B. Trennblätter, einen Wochenkalender auf zwei Seiten und vielleicht noch Klarsichthüllen. Da werde ich auch noch etwas basteln und Dinge ausprobieren, aber eins nach dem anderen. Vielleicht kommt ja demnächst noch mehr Happy Planner bzw. Discbound Planner Content hier auf dem Blog. Ich glaube, wenn ich alles reinhefte, das ich gerne haben würde, sprengt es mir meine aktuellen Discs und ich muss auf mindestens Medium umsteigen. *lach*

Und wie findest du mein kleines Projekt? 🙂

Diesen Beitrag teilen
Suzu Profilbild

Suzu

Blogger, Streamer, Kreativmensch​

Ich bin Mitte/Ende 30 und im Internet meist unter dem Pseudonym Suzu unterwegs. Hier schreibe ich über die vielen Schnipsel in meinem Leben: über Alltägliches, meine Erfahrungen, kreative Projekte und Hobbys, den Hausbau, das Gärtnern und noch vielem mehr.

3 Kommentare

Joëlle 3. April 2024 - 18:11

Das ist.. sehr cool. Filofax und Co kenne ich, aber discs zum Binden habe ich noch nie gesehen! Sieht sehr cool aus (und ja, wie kleine Pilze!)

Finde es mit solchen Vorlagen immer wieder spannend, wie sehr die sich verändern bis zum „final design“ – viel Erfolg beim umplanen! 😉

Antworten
Ruby 3. April 2024 - 21:55

Huhu,

Bullet Journal ist so eine tolle Sache. Dieses Mäppchen fand ich auch erst cool, aber ja, ich verstehe deine Kritik. Ich glaube mich würde die dadurch entstehenden unebenheiten, wenn Stifte drin sind, auch ziemlich stören. Vielleicht finest du ja noch eine Lösung.

Tintengrüße von der Ruby
https://rubystintengewisper.de/?p=1604

Antworten
Sari 4. April 2024 - 8:32

Also ich hab auch erst gedacht: Wie soll denn das auf den Dingern halten. Spannend 🙂
Und es hat inhaltlich wirklich viel von dem Planer, den ich mir früher immer zusammen gestellt habe. Ich verliere nur oft nach einiger Zeit die Energie, Zeit rein zu stecken und schreibe doch wieder nur die wichtigsten Termine auf einen Kalender, der in der Küche für alle steht. Dabei mag ich diese Planer-Prinzipe wirklich sehr. Sieht auf jeden Fall super aus und mich würde ja das Ernährungstagebuch sehr interessieren.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Kontakt

Wenn du mir eine Nachricht schicken lassen möchtest, kannst du gerne dieses Kontaktformular verwenden.

Ich freue mich, von dir zu lesen!


    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner